Erklärung zur Unternehmensführung

Gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft

Beschlüsse zur Zielfestlegung unter Bewahrung des Status quo

Die Volksbank Karlsruhe Baden-Baden fördert im Rahmen der regional bestehenden Möglichkeiten den Einsatz von qualifizierten Frauen in Führungspositionen der Bank.

a) Zielfestlegung für den Vorstand: Der Aufsichtsrat legt gemäß § 9 Abs. 4 GenG für die Besetzung des Vorstands der Volksbank Karlsruhe Baden-Baden eine Frauenquote von 0 Prozent fest. Die festgelegte Zielgröße ist maßgeblich für den Zeitraum bis einschließlich 1. Juli 2026 und entspricht der aktuellen Anzahl von null Frauen im Vorstandsgremium. Eine Steigerung kommt nicht in Betracht, da nach derzeitigem Stand im Bezugszeitraum voraussichtlich weder Stellen frei noch zusätzliche Stellen geplant werden.

Begründet wird die Zielgröße „0“ damit, dass durch die Fusion der früheren Volksbank Karlsruhe mit der früheren Volksbank Baden-Baden Rastatt zur Volksbank Karlsruhe Baden-Baden vertraglich vereinbart wurde, dass zwei der bisher drei männlichen Vorstände aus Baden-Baden Rastatt mit Wirkung vom 1. Juli 2021 in den Vorstand der gemeinsamen Genossenschaft eintreten. Dem Vorstand der Volksbank Baden-Baden Rastatt gehörte zu diesem Zeitpunkt keine Frau an. Die Anstellungsverträge der aktuellen vier Vorstandsmitglieder der Volksbank Karlsruhe Baden-Baden sind – mit Ausnahme des Vertrags des Vorstandsvorsitzenden - erstmals zum 30. Juni 2026 kündbar oder verlängern sich automatisch. Der Vorstandsvorsitzende scheidet im Verlauf des Jahres 2022 aus. Eine Nachbesetzung ist nicht vorgesehen. Ebenso vertraglich vereinbart ist, dass im Zuge des von den Vertreterversammlungen beschlossenen Zusammenschlusses der Volksbank Karlsruhe Baden-Baden mit der VR-Bank Enz plus ein Mitglied des Vorstands der bisherigen VR Bank Enz plus in das Vorstandsgremium der vereinten Genossenschaft einzieht. Dieser Anstellungsvertrag ist erstmals zum 30. Juni 2027 kündbar oder verlängert sich automatisch. Auch dem Vorstand der VR Bank Enz plus gehört keine Frau an.

b) Zielfestlegung für den Aufsichtsrat: Der Aufsichtsrat legt gemäß § 9 Abs. 4 GenG für die Besetzung des Aufsichtsrats mit Frauen eine Zielgröße von 20 Prozent fest. Die festgelegte Zielgröße sind maßgeblich für den Zeitraum bis zur Vertreterwahl 2026 und entspricht in etwa der aktuellen Gesamtzahl von 4 Frauen im Aufsichtsgremium (21 Mitglieder) und den aktuell erwarteten Möglichkeiten zur Besetzung des Aufsichtsrats mit Frauen. Neufestlegung der Zielerreichung für den Zeitraum 01.01.2022 bis 01.07.2026

c) Zielfestlegung für die 2. Führungsebene: Die Bank legt gemäß § 9 Abs. 4 GenG für die Besetzung der 2. Führungsebene mit Frauen eine Zielgröße von 14 Prozent fest. Die festgelegte Zielgröße ist maßgeblich für den Zeitraum 12.08.2021 bis 31.12.2022 und entspricht in etwa der aktuellen Gesamtzahl von 2 Frauen in der 2. Führungsebene (14 Bereichsleiter) und den aktuell erwarteten Möglichkeiten zur Besetzung der 2. Führungsebene mit Frauen. Neufestlegung der Zielerreichung für den Zeitraum 01.01.2023 bis 31.12.2024 aufgrund der anstehenden Fusionen mit der Volksbank Pforzheim sowie der VR Bank Enz plus und daraus resultierenden Umstrukturierungen im Bezug auf die Besetzung der zukünftigen Führungspositionen in der neuen gemeinsamen Bank.